Mousse au Chocolat, Königin der Desserts

Schokoladig, fluffig und locker sollte sie sein.

Mousse au Chocolat ist der Knaller, wenn sie fluffig-leicht ist. Noch besser sind gleich mehrere davon.

Mit Hingabe und Selbstlosigkeit habe ich vier verschiedene Mousse au Chocolat getestet und berichte hier von den Ergebnissen. Na, schon gespannt auf das beste Rezept?

Die Basics

Lässt sich gut vorbereiten und ist ein Hingucker: ein kleines Gläschen Mousse au Chocolat.

Eine Mousse au Chocolat lässt sich mit geschlagener Sahne oder geschlagenem Eiweiß herstellen, wobei manch einer behauptet, dass eine “echte Mousse” nur mit Eiweiß gemacht werden sollte.

Was auch immer aufgeschlagen wird, die Luftbläschen darin sorgen für die Fluffigkeit in der Mousse.

Die Basis für das beliebte Dessert bilden gute, dunkle Schokolade*, Ei und Zucker.

Ein Schokoladendekor passt hier natürlich hervorragend.
Schokoladen-Tartelettes mit einem Hauch Haselnuss
Leicht knusprig, super cremig und dabei ein wenig nussig: die Schokoladen-Tartelettes mit einem Hauch Haselnuss gehen einfach immer.
Zum Rezept

der Test

Da neben den drei Grundzutaten noch einige dazukommen können, hab ich mich mal hingesetzt und verschiedene Varianten ausprobiert.

Folgende Schokomousse wurden von mir und meinen fleißigen Mousse-Testern verglichen:

  • Mousse Nr. 1 nach einem deutschem Sternekoch mit Eigelb, Eiweiß und Sahne,
  • Mousse 2 nach einem französischem Edelschokoladenhersteller mit Eiweiß, Sahne, Milch und Gelatine,
  • die dritte Mousse nach einer britischer Hobbybäckerin in veganer Variante mit Kichererbsenwasser (Aquafaba) und Kokosnusscreme und
  • Mousse Nr. 4 nach einem französischem Meisterpâtissier mit Eigelb, Eiweiß und Butter.

Die beste Mousse au Chocolat

Ich muss wirklich für alle vier Rezepte eine Lanze brechen. Ohne direkten Vergleich sind sie einfach köstlich und jedes einzelne so verschieden.

Der direkte Vergleich kitzelte die eigentlichen Unterschiede heraus: die Mousse der französischen Edelschokoladenfirma Valrhona und die Mousse des französischen Pâtissier Gaston Lenôtre haben die ersten Plätze eingenommen.

Die beste Mousse ist fluffig, aber intensiv im Geschmack.

Das Rezept des Schokoherstellers ist eine sehr leichte, lockere Mousse au Chocolat. Die Schokoladenmousse des Meisterpâtissiers ist durch die Butter etwas fester und deutlich schwerer.

Ich finde, dass sich eine fluffig-leichte Mousse au Chocolat besser als Dessert eignet. Deshalb bekommst du hier meine abgewandelte und gelatinefreie Variante des Valrhona-Rezeptes.

Viel Vergnügen!

Christiane

Mousse au Chocolat, Königin der Desserts

Christiane von Tonkabohne und Zitrone
Luftige Mousse au Chocolat zum Dahinschmelzen. Das cremige Dessert ist zart-schmelzend und liegt garantiert nicht schwer im Magen. Probiers aus!
Vorbereitung 5 Min.
Zubereitung 20 Min.
Kühlzeit 2 Stdn.
Summe 2 Stdn. 25 Min.
Gericht Kleinigkeit, Nachspeise
Land & Region Französisch
Portionen 3 Portionen

Ausstattung

  • Kleiner Topf
  • Küchenwaage
  • Schale oder Schüssel
  • Teigschaber
  • Optional: Pürierstab
  • Rührschüssel
  • Rührgerät

Zutaten
  

  • 145 g dunkle Schokolade Callets oder gehackt
  • 60 g Milch
  • 65 g Sahne
  • 90 g Eiweiß von ca. 3 Eiern Größe M-L
  • Prise Salz
  • 50 g Zucker

Zubereitung
 

  • Dunkle Schokolade* in eine Schüssel geben und zur Seite stellen. Einen Topf ca. 2 cm hoch mit Wasser füllen, zum Kochen bringen und dann vom Herd nehmen. Schokoladenschüssel auf den Topf geben und unter Rühren langsam schmelzen. Geschmolzene Schokolade zur Seite stellen.
  • Wasser aus dem Topf schütten und Sahne und Milch hineingießen. Aufkochen und dann in drei Portionen mit einem Teigschaber* unter die geschmolzene Schokolade rühren.
  • Milch-Sahne-Gemisch und Schokolade ordentlich verrühren. Am einfachsten klappt die Emulsion mit einem Pürierstab*.
  • Eiweiß und eine Prise Salz in eine große Rührschüssel geben. Mit dem Rührgerät leicht schaumig schlagen, dabei langsam von der kleinsten auf die höchste Stufe schalten.
  • Sobald das Eiweiß leicht schäumt, Zucker nach und nach langsam in die Schüssel rieseln lassen. Dabei kontinuierlich weiter aufschlagen.
    Zucker
  • Eiweiß für 5 min aufschlagen, bis es steif geworden ist und deutlich an Volumen gewonnen hat. Dann portionsweise vorsichtig unter die Schokolade heben.
  • Solange vorsichtig weiterrühren, bis das Eiweiß komplett untergerührt ist. Dabei keinen Schneebesen benutzen, da die Luftbläschen davon platzen könnten.
  • Mousse au Chocolat in Gläser oder Schalen umfüllen, mindestens 2 h kühl stellen und dann genießen.

Notizen

Zu den Zutaten:
In diesem Rezept funktionieren sowohl Kuh- als auch Pflanzenmilch, das gleiche gilt für die Sahne.
Neben dieser laktosefreien Variante sollte auch reduziertes Aquafaba funktionieren, um die Mousse vegan herzustellen. Das hab ich allerdings noch nicht ausprobiert und daher keine Mengenangaben.
 
Lust auf weitere Leckereien? Ich freue mich auf deinen Besuch! tonkabohneundzitrone.de
Keyword baiser, dessert, eiweißverwertung, grundrezept, mousse, schokocreme, schokolade, zartbitter

*Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Bei einem Kauf erhalte ich eine Provision, für dich bleibt der Preis gleich.

Published by

Christiane

Süßes ist für mich so wichtig wie das obligatorische Käsebrot. Deswegen findest du auf meinem Backblog sowohl Kuchen als auch brotiges. Ich freu mich, dass du hier bist. Chapeau!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Bewertung: